UCI Trials WorldCup Antwerpen (BEL)

Am 23./24. September 2017 fand in Antwerpen (Belgien) die Finalrunde des UCI Trial WorldCup 2017 statt. Der Wettkampf war wie immer das Highlight der Saison. 

Dominik Oswald im Finale (Bild zur Verfügung gestellt von Leo Zhukov, UCI)

Die Veranstaltung war wie gewohnt auf dem Grote Markt angesiedelt, der älteste und wichtigste Platz der Stadt direkt vor dem Rathaus.

Mario Weidler war wieder auf das 26″ Bike umgestiegen. Er fuhr am Samstag Morgen ein schönes Viertelfinale, patzte aber ein Paar mal. Dies ist vermutlich der fehlenden Erfahrung auf dem großen Bike zuzuschreiben. Dennoch konnte er sich als Lucky Loser für das Halbfinale am Sonntag qualifizieren.

Am Samstag Mittag waren dann Nils Mattmüller, Björn Bührer und Kai Hatt am Start. Nils hat schon viel WeltCup Erfahrung, musste sich aber mit dem Ausscheiden im Viertelfinale auf Platz 44 zufrieden geben.
Kai fuhr hier seinen ersten und Björn seinen zweiten WeltCup. Sie hatten mit dem Sektionsniveau sehr zu kämpfen, konnten allerdings dennoch einige schöne Aktionen liefern. Wir hoffen, dass wir sie auch in der nächsten Saison auf mehr WorldCups sehen werden.

Am Sonntag dann startet Mario morgens ins Halbfinale. Zu Beginn war es noch neblig und nass, was die ohnehin schon sehr schweren Sektionen zusätzlich verschärfte. Er konnte hier einige schöne Aktionen fahren, jedoch leider keine Sektion zu Ende fahren. Er ist aber zuversichtlich, dass das mit wachsender Erfahrung und Sicherheit auf dem 26″ Bike schnell wieder besser wird. Am Ende landete Mario dann auf Platz 22.

Am Mittag dann war Dominik im Halbfinale an der Reihe. Domi fuhr wie gewohnt einen sehr schönen und konzentrierten Wettkampf und konnte sich troz Patzer für das Finale qualifizieren.

Im Finale dann gab er richtig Gas und zeigte sehr schöne Aktionen. Er war zum Beispiel einer der einzigen Fahrer, die den ungeheuer hohen Sidehop in der Steinsektion mit Bravur gemeistert hat. Am Ende war er dann auf Platz 4, was erneut ein sehr gutes Ergebnis ist.

Bis auf Mario und Dominik ist nun für alle MSC Fahrer die Saison vorbei. Mario und Dominik drehen nun erst so richtig auf: in den ersten zwei Novemberwochen reisen sie nach China zu Weltmeisterschaft, was zweifelsfrei das Highlight der ganzen Saison sein wird! Somit beginnt nun für unsere zwei Topfahrer das Training erst richtig. Dazu aber mehr in kürze.